Rauchmelder

 

Wofür brauche ich das?

Brandrauch ist tödlich.
Darum können selbst kleine Brände zur lebensbedrohlichen Gefahr werden.
Vor allem schlafende Menschen sind gefährdet.
Bevor sie aufwachen werden sie durch Rauch bewusstlos.
Wenn es brennt haben sie aber nur durchschnittlich 4 Minuten Zeit die Wohnung
zu verlassen und eine Rauchgasvergiftung kann nach ca. 2 Minuten bereits tödlich sein!

Die Gefahren lauern im Alltag:

- elektrische Geräte
Z.B. Fernseher, E-Herd oder Kühlschrank können überhitzen.

- Zigaretten
Schonmal beinahe mit der glimmenden Zigarette eingeschlafen oder den Aschenbecher achtlos in den Müll entsorgt?

- Kerzen
Abgebrannte Kerzen werden oft nicht rechtzeitig bemerkt.

Wie viel kostet das?

Die günstigsten Rauchmelder gibt es schon ab 10 Euro.
Nach oben sind wie so oft keine Grenzen gesetzt.
Die Ausstattung und die Technik des Melders bestimmen den Preis:
Ob nur optisch oder akustisch Alarm gegeben wird, oder der Rauchmelder den Alarm an eine Zentrale sendet oder das technische Verfahren wie Rauch erkannt wird.
Lassen sie sich von einem Fachmann beraten, der ihren optimalen Rauchmelder findet.
Rechnen sie mit mindestens einem Rauchmelder pro Zimmer und in Treppenhäusern.
Achten sie beim Kauf auf das VdS-Prüfzeichen (steht für Sicherheit und Qualität),
Batteriebetrieb (Funktion bei Stromausfall erhalten),
Warnfunktion beim Nachlassen der Batterieleistung und Testknopf zur Funktionsprüfung.

Installation und Handhabung:

- Installation:


Mindestens ein Rauchmelder pro Wohnung als Schutz zwischen Wohn,- und Schlafbereich
Besser ein Rauchmelder vor jedem Schlafbereich
Rauchmelder im Treppenhaus
Rauchmelder können miteinander verbunden werden, so dass alle Melder gleichzeitig alarmiert werden
An der Decke in Raummitte anbringen
Von Wänden und Einbaumöbeln Mindestabstand von 50cm beachten

- Handhabung:

Bevor die Batterien des Melders leer sind, gibt er einen warnenden Piepton.
In diesem Fall schrauben sie den Deckel des Melders ab und ersetzen die Batterien.